Auftakt beim DLR zu H2ORIZON

Horizon
© DLR

Am 6. Juli 2017 ist – zeitgleich mit dem 5. Wasserstofftag – der symbolische Spatenstich für den Beginn der Bauarbeiten am H2ORIZON-Projekt beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) erfolgt. Sieben Jahre hatte die Planung gedauert (s. HZwei-Heft Jul. 2016). Jetzt wird anvisiert, dass noch vor Ende 2018 der erste Wasserstoff in Lampoldshausen fließen soll. Dafür wird im Rahmen von H2ORIZON auf einer Fläche von 1,5 Hektar eine Forschungs- und Demonstrationsplattform entstehen, die einen Weg zur nachhaltigen Wasserstoffherstellung mithilfe von erneuerbaren Energien nicht nur skizziert, sondern im industriellen Maßstab darstellt. Das DLR und Projektpartner ZEAG Energie investieren insgesamt rund 10,5 Mio. Euro in diese Anlage. Das Land Baden-Württemberg fördert das Vorhaben mit weiteren 800.000 Euro. Prof. Stefan Schlechtriem, Direktor des DLR-Instituts für Raumfahrtantriebe, erklärte: „Mit dem Projekt H2ORIZON fokussiert das DLR seine Forschungskompetenzen aus den Bereichen Raumfahrt und Energie, um auf die gesellschaftsrelevanten Zukunftsthemen wie umweltfreundliche Mobilität und klimaneutrale Energieversorgung wertvolle Antworten zu finden.“

Kommentar verfassen