OTTI gibt’s nicht mehr

Das Ostbayerische Technologie-Transfer-Institut e. V. (OTTI) hat am 31. Mai 2017 seinen Betrieb eingestellt. Der Konferenzveranstalter hatte am 27. Oktober 2016 einen Insolvenzantrag wegen drohender Zahlungsunfähigkeit gestellt, woraufhin am 1. Februar 2017 das Insolvenzverfahren eröffnet worden war. Ein Retter war bis zur letzten Minute nicht in Sicht, weshalb der Unternehmensbetrieb bei OTTI nach fast vier Jahrzehnten eingestellt wurde. Wie es aus Regensburg hieß, sei das Konstrukt – ein privater Verein mit regionalem Auftrag ohne entsprechende öffentliche Finanzierung – nicht mehr zeitgemäß gewesen. Während dieser Schritt für die zuletzt noch 25 Mitarbeiter das Aus bedeutet, wurden mehrere Termine bis Ende Mai noch von einem Konsortium übernommen. Dann wurde jedoch die Auflösung des Trägervereins beschlossen.

Der ehemalige OTTI-Geschäftsführer Dr. Thomas Luck erklärte gegenüber HZwei: „Einige der Seminare insbesondere aus den „technischen“ Feldern werden in modifizierter Form vom Haus der Technik angeboten. Weitere, gerade aus dem Bereich erneuerbare Energien, werden von verschiedenen Anbietern thematisch weitergeführt. Andere wird es schlicht und einfach nicht mehr geben.“

Schreibe einen Kommentar