Japan liegt vor Südkorea und Deutschland

4energywave
Weltweit verschickte Brennstoffzellen

Obwohl die Brennstoffzellenindustrie derzeit merklich wächst, bleibt sie doch nach wie vor pyramidenartig: Oben an der Spitze befinden sich die Stack- und Systemhersteller, die bereits kommerzielle Produkte anbieten und eine klare Vorstellung von Kosten sowie Kundenwünschen haben. Diese Unternehmen unterliegen entweder einer politischen Einflussnahme – so wie in Japan – oder stellen sich bereits den Marktkräften – so wie FuelCell Energy. Von den insgesamt weltweit über 200 Stack- und Systemanbietern befinden sich allerdings an der Spitze aktuell nur weniger als 30 Unternehmen.

Die zweite Ebene der Pyramide bildet eine Gruppe von Firmen, die aktuell marktnah oder quasikommerziell sind und an Kostenprofilen für ihren Businessplan arbeiten. Hierbei handelt es sich um Unternehmen ähnlich wie die Tier-1-Firmen, die über Investitionen aus dem privatem Sektor verfügen und derzeit dabei sind, einen Kundenstamm aufzubauen. Dies sind weltweit weniger als 60 Unternehmen.

Die Basis der Pyramide, die die große Mehrheit darstellt, umfasst …

link-to-hzwei-web

Für den Brennstoffzellensektor bedeutet diese Aufteilung, dass wir eine weitere Aufspaltung sehen werden zwischen einerseits den Tier-1- und Tier-2-Firmen und andererseits der restlichen Industrie. Erstere werden zukünftig weiterhin den Großteil der Verkäufe beisteuern und auch die meisten Investitionen abbekommen, während der Rest der Industrie ein potentielles Ziel für Fusionen und Firmenübernahmen darstellt. Dementsprechend verstärkte sich diese Aufteilung im Jahr 2015 immer weiter mit einer wachsenden Anzahl an Konsolidierungen sowie Übernahmen.

Generell lässt sich feststellen, dass die Gesamtanzahl der im Brennstoffzellensektor engagierten Unternehmen …

Länder-Attraktivitätsindex

Der in diesem Jahr von 4th Energy Wave neu eingeführte Country Attractiveness Index hat klar und deutlich die führenden Länder identifiziert: Japan vor Südkorea und Deutschland an dritter Stelle.

Lediglich Japan bewegt sich kontinuierlich weiter vorwärts auf seinem zielstrebigen Weg hin zur Implementierung einer Wasserstoffgesellschaft. Das asiatische Land ist inzwischen weltweit dafür bekannt, dass die Regierung ein langfristiges und gut koordiniertes Konzept verfolgt, um die Entwicklung und Herausbildung einer stabilen lokalen Brennstoffzellenindustrie zu ermöglichen. Infolge der langjährigen und nachhaltigen Investitionen, der klaren politischen Vorgaben bei der Produktentwicklung und -einführung sowie der immer wieder bestätigten Zielvorhaben und der gut koordinierten Aktivitäten liegt das Land heute vor allen anderen und verfügt über einen starken einheimischen Brennstoffzellensektor.

Anzahl der Aggregate

Hinsichtlich der Verkäufe in den verschiedenen Regionen liegt gemessen an der jeweils abgesetzten Leistung der asiatische Raum nach wie vor vorne und wird diese Führerschaft voraussichtlich auch in 2016 verteidigen.

Europa hinkt immer noch sehr, sehr stark dem Rest der Welt hinterher, was die Produktion von Systemen angeht. Von den Firmen mit kommerziellen Produkten werden die meisten entweder nicht in Europa hergestellt oder es sind Kleingeräte mit 5 kW oder weniger Leistung. Der einzige Bereich, in dem die Europäer sehr stark vertreten sind, ist der Markt für portable Brennstoffzellen. Dementsprechend unterschiedlich sieht das entsprechende Diagramm aus, wenn man sich die Anzahl der verkauften Systeme anschaut.

Bei der Umsatzanalyse konzentrierte …

Nordamerika profitierte hier signifikant von einigen Abschlüssen mit äußerst hohen Umsätzen, einschließlich der Verkäufe von Ballards Brennstoffzellenbussen nach China sowie eines 1,4-MW-Brennstoffzellenkraftwerks von FuelCell Energy an die US-amerikanische Handelskette Pepperidge Farm. Auch 2016 dürften die Umsätze Nordamerikas weiterhin hoch liegen, voraussichtlich bei US-$ 900 Mio., insbesondere infolge von 2015 eingeleiteten Verträgen im stationären Sektor, die jedoch erst in 2016 abgerechnet werden (s. FuelCell Energy: Entscheidung über Beacon Falls).

Fazit

2015 war ein schwieriges Jahr für den Brennstoffzellensektor. Es hat sich wieder einmal gezeigt, dass der Übergang von einer auf Forschung und Entwicklung basierenden Branche hin zu einer komplett kommerziellen Branche nicht nur erhebliche Herausforderungen mit sich bringt, sondern dass zuvor auch viele Hürden gemeistert werden müssen, bevor hier ein Erfolg verzeichnet werden kann.

Die jährliche Marktübersicht von 4th Energy Wave ist die …

Die in dieser Analyse dargestellten Daten kombinieren beide Quellen – die damaligen von Fuel Cell Today sowie frisch gesammelte und zusammengestellte von 4th Energy Wave. Die diesjährige Übersicht stellt somit die insgesamt neunte Publikation dieser Art dar – die dritte des unabhängigen Analyse- und Strategiehauses 4th Energy Wave.

Freier Review-Download (76 Seiten und Chartbook mit Grafiken): www.4thenergywave.com

Autorin: Dr. Kerry-Ann Adamson

Schreibe einen Kommentar