Wasserstoff-Station für den Osten

Total
©: Danny Gohlke, Total

Jetzt bekommt auch der Osten Deutschlands eine eigene Wasserstofftankstelle: Am 2. September 2016 erfolgte in Rostock der erste Spatenstich für eine Station, die sowohl eine rasche H2-Betankung als auch eine zügige Stromladung ermöglichen soll. Der Startschuss für den Umbau der Total-Tankstelle an der Tessiner Straße fand unmittelbar vor der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern im Beisein von Energieminister Christian Pegel statt.

Die zukünftige Multi-Energie-Tankstelle in der Hansestadt wird direkt an den nahegelegenen Windpark in Dummerstorf angeschlossen, von wo aus zwei Windkraftanlagen (je 2,4 MW) ab Mitte 2017 Ökostrom liefern sollen, der in einer Pufferbatterie zwischengespeichert und für Betankung sowie die Komprimierung genutzt werden kann. Neben konventionellem Kraftstoff soll an diesem Standort Grünstrom an einer 3-in-1-Elektroschnellladesäule für Elektrofahrzeuge mit CCS-, CHAdeMO- und Typ-2-Stecker angeboten werden und an einer H2-Zapfsäule auch per Elektrolyse erzeugter sauberer 700-bar-Wasserstoff. Die Inbetriebnahme der mit rund 700.000 Euro vom Bund geförderten Anlage soll im Frühjahr 2017 erfolgen. Sollte zuvor bereits die ebenfalls geplante H2-Station in Neuruppin fertiggestellt werden, wäre dies – abgesehen von den Berliner Standorten – die zweite Wasserstofftankstelle in einem der östlichen Bundesländer.

1 Gedanke zu “Wasserstoff-Station für den Osten

Schreibe einen Kommentar