Ballard gibt richtig Gas

Ballard
BZ-Bus mit FCveloCity-Module, © Ballard

Nach der Veröffentlichung der Zahlen von Ballard Power Systems für das zweite Quartal per Ende Juni 2016 gingen diverse sehr gute Meldungen ein, die klar unterstreichen, welche enormen Potenziale der kanadische Brennstoffzellenhersteller in China und Japan zu entwickeln im Stande ist. Die Aktie konnte über 60 Prozent zulegen. Als neuen Partner konnten die Kanadier zuletzt den chinesischen Konzern Broad-Ocean gewinnen. Der produziert jährlich weltweit über 50 Mio. Motoren für eine Reihe von Top-Fahrzeugunternehmen (Caterpillar, Tata, u. a.), vor allem auch für führende Bushersteller wie King Long und Van Hool. Im ersten Schritt beteiligten sich die Asiaten mit 9,9 % an Ballard und überwiesen dafür bereits US-$ 28,5 Mio. Broad-Ocean könnte seine Beteiligung auf 20 % aufstocken, erhält aber keinerlei Position im Vorstand beziehungsweise im Aufsichtsrat von Ballard. Er könnte sich aber zu einem sehr großen Kunden entwickeln – indirekt auch über ein spezielles Abkommen:

Broad-Ocean erteilte einen Auftrag über …

link-to-hzwei-web

Broad-Ocean

Die Zhongshan Broad-Ocean Motor Co., Ltd. ist weltweit aktiv, insbesondere aber in fünf chinesischen Großstädten, wo auch große führende Bushersteller ihre Produktionsstätten haben. Da bereits ein Auftrag für 10.000 BZ-Fahrzeuge seitens Broad-Ocean an Synergy vergeben worden ist, lässt dies die Vermutung zu, dass Broad-Ocean die BZ-Stacks an verschiedene chinesische Bushersteller liefert bzw. in Busse integriert. Es ist naheliegend, dass der Großauftrag damit in direktem Zusammenhang steht. Zusammen mit Broad-Ocean kann Ballard damit weltweit den Vertrieb der mit Synergy produzierten BZ-Stacks perfekt managen – besser geht es nicht. Übrigens: Synergy hatte auch den ersten Großauftrag über 300 BZ-Bus-Stacks an Ballard vergeben.

Ballard wird …

Stacks für Telekommunikationsmasten

Wasserstoffbetriebene BZ-Stacks für Telekommunikationsmasten konnte Ballard ebenfalls verkaufen. Käufer ist auch hier Synergy, die damit perfekt den chinesischen Markt bedienen können. Potentieller Ansprechpartner für Synergy ist das Großunternehmen China Tower, in dem die Telekommunikationskonzerne China Telecom, China Mobile und Unicom ihre Infrastrukturaktivitäten gebündelt haben – mit Assets im Wert von US-$ 36 Milliarden. Für Ballard bedeutet dies, weiterhin über Lizenzerlöse beteiligt zu sein, ohne selbst investieren zu müssen. Außerdem verhandelt ein chinesischer Großkonzern wie Synergy – aber auch Broad-Ocean – sicherlich besser mit Unternehmen im eigenen Land, als es ein ausländischer könnte.

Neuer Partner: Toyota Tsusho

Die nächste Meldung kommt aus Japan: Toyota Tsusho, ein Tochterkonzern von Toyota mit über US-$ 76 Mrd. Jahresumsatz, wird Ballard-Produkte in Japan vertreiben. In einer Pressemittelung heißt es sogar, dass man mit Ballard zusammen einen wichtigen Beitrag dafür leisten wolle, Japan zu einer „Hydrogen Society“ zu machen. Das Rahmenabkommen, über das inhaltlich nur spekuliert werden kann, gilt vorerst bis ins Jahr 2020.

Bemerkenswert ist, dass gerade Toyota als Front-Runner in Sachen Brennstoffzelle mit Ballard kooperiert und damit ausdrückt, welche Wertschätzung Ballard erfährt. So wird in der Pressemeldung explizit davon gesprochen, dass Ballard das …

Hydrogenics als Übernahmeobjekt?

Das Kostensenkungsprogramm von Ballard scheint währenddessen seine volle Wirkung zu entfalten. Auch der Verkauf von Backup-Powersystemen für Telekommunikationsmasten an zwei Partner (H2-BZ in China und Methanol-BZ in Südkorea) wird hier in den kommenden Quartalen einen positiven Swing ermöglichen. Erstens konnten sich die Kanadier so von den kostenstarken und margenschwachen Aktivitäten trennen. Und zweitens kann Ballard via Lizenz und Zulieferung nun ohne eigene Investitionen mit diesen Partnern Geld verdienen. Der Umsatz stieg im zweiten Quartal um beachtliche 58 %, wobei die Bruttogewinnmarge stark auf 29 % anzog.

Durch die erfolgte Ausgabe von 17,25 Mio. Aktien an Broad-Ocean verfügt Ballard mit mehr als US-$ 70 Mio. nun über eine gut gefüllte Kasse. Es ist daher vorstellbar, dass hierdurch und durch die Neuausgabe weiterer Aktien strategisch interessante Akquisitionen durchgeführt werden. In Frage kommende Unternehmen sollen mindestens US-$ 15 Mio. Umsatz machen und über eine Bruttogewinnmarge von über 30 % verfügen (we will see). Das könnte noch 2016 realisiert werden. Von vier Targets sollen noch zwei übrig sein. Ich selbst würde an Ballards Stelle Hydrogenics übernehmen, um hierdurch die H2-Infrastruktur/H2-Tankstellen und Elektrolyseure als ergänzende BZ-Gebiete dem Konzern anzudocken. BZ-Busse in China brauchen ebenfalls H2-Tankstellen, und mit Synergy sowie Broad-Ocean, aber auch mit Toyota, würde Hydrogenics – als Ballard-Tochter – hiervon profitieren (rein theoretisch). Zudem ist Hydrogenics (mit Alstom) beim Bau von wasserstoffbetriebenen Zügen tätig – eine weitere Synergie zu den Aktivitäten von Ballard. Und beide sind Kanadier.

Ausblick

Die Kooperation mit dem Schienenfahrzeugkonzern CRRC läuft ausgezeichnet, teilte Ballard in einer Pressemitteilung mit. Hier wurden bereits BZ-Prototypen für wasserstoffbetriebene Züge bzw. Straßenbahnen abgeliefert bzw. BZ-Systeme integriert. Aufträge daraus sind …

Je mehr der neue Megatrend BZ und H2 in der Wahrnehmung der Weltöffentlichkeit Konturen annimmt, umso mehr wird Ballard als Leader wahrgenommen, und das drückt sich dann im Aktienkurs aus. Ich erwarte zweistellige Notierungen in den kommenden drei Jahren. Spannend wird es auch, wenn Ballard den ersten Quartalsgewinn in der Firmengeschichte vermelden kann – das Unternehmen ist auf dem besten Wege dahin. Und wer auf die BZ an der Börse setzen will, kommt an Ballard als Marktführer nicht vorbei.

Risikohinweis

Jeder Anleger muss sich immer seiner eigenen Risikoeinschätzung bei der Anlage in Aktien bewusst sein und auch eine sinnvolle Risikostreuung bedenken. Die hier genannten BZ-Unternehmen bzw. Aktien sind aus dem Bereich der Small- und MidCaps, d. h. es handelt sich nicht um Standardwerte, und ihre Volatilität ist auch wesentlich höher. Es handelt sich bei diesem Bericht nicht um Kaufempfehlungen – ohne Obligo. Alle Angaben beruhen auf öffentlich zugänglichen Quellen und stellen, was die Einschätzung angeht, ausschließlich die persönliche Meinung des Autors dar, der seinen Fokus auf eine mittel- und langfristige Bewertung und nicht auf einen kurzfristigen Gewinn legt. Der Autor kann im Besitz von einigen der hier vorgestellten Aktien sein.

Autor: Sven Jösting

Schreibe einen Kommentar