Magna macht in Brennstoffzellen

magna-fuel-cell-range-extender
Demonstrator E-Van, © Magna

Der Ansatz, Brennstoffzellen als Range Extender für E-Autos einzusetzen, wird immer beliebter. Jetzt stellte auch Magna International ein entsprechendes Konzept im Rahmen des 37. Wiener Motorensymposiums Ende April 2016 vor. Als Technologieträger verwendet der österreichische Automobilzulieferer einen Mittelklasse-Van, der 90 Kilometer rein elektrisch zurücklegen kann.

Sinkt jedoch der Ladezustand des Akkus, schaltet sich die Brennstoffzelle hinzu, um den Stromspeicher nachzuladen und die Reichweite dadurch auf bis zu 500 Kilometer im Hybridbetrieb zu erhöhen. Verantwortlich für die Umbaumaßnahmen des Demonstrators ist Magna Steyr, ein Tochterunternehmen von Magna International. Darüber hinaus sind an dem nationalen Förderprojekt auch das Institut für Fahrzeugantriebe und Automobiltechnik (IFA) der TU Wien, die Wasserstoff-Forschungsgesellschaft HyCentA sowie Proton Motor beteiligt. Nach Aussage von Karl-Friedrich Stracke, Präsident Fahrzeugtechnik und Engineering bei Magna Steyr, stellt sich damit „die Automobilindustrie der Herausforderung, alternative Null-Emissionen-Antriebssysteme und -Fahrzeuge zu entwickeln“.

Schreibe einen Kommentar