BeeZero bietet BZ-Carsharing an

BeeZero-Linde-web
BZ-Hyundai im BeeZero-Look

Das Gaseunternehmen Linde hat unter dem Namen BeeZero ein Carsharing-Angebot vorgestellt, bei dem fortan Brennstoffzellenautos für Spritzfahrten gemietet werden können. Dafür gründete der Technologiekonzern die Tochtergesellschaft Linde Hydrogen Concepts, die für ihren ersten Standort in München insgesamt 50 Hyundai iX35 Fuel Cell erwarb. Dr. Christian Bruch, Mitglied des Linde-Vorstands, sagte bei der Vorstellung des ersten Fahrzeugs der BeeZero-Flotte im April 2016: „Aus dem Betrieb der Brennstoffzellenflotte erwarten wir uns wertvolle Erkenntnisse, die uns bei der Weiterentwicklung unserer Wasserstofftechnologien und beim Ausbau der H2-Infrastruktur hilfreich sein werden.“

Linde verkündete weiterhin: „Die Betankung der Fahrzeuge übernehmen – außer auf eigenen Wunsch des Kunden – BeeZero-Mitarbeiter. Der verwendete Wasserstoff stammt ausschließlich aus nachhaltiger Produktion und ist somit komplett emissionsfrei.“ Wie Hyundai vermeldete, wurden die 50 Brennstoffzellenautos am 9. Juni 2016 an BeeZero übergeben.

Hydrogenics

Die Münchener hatten sowohl ihr neues Konzept als auch den mit einer matten Lackfolie beklebten Wagen während des H2Mobility-Kongresses in Berlin sowie auf der Industriemesse in Hannover vorgestellt. Während der Hannover Messe 2016 sagte ein Besucher dazu: „Das ist ja auch schwach, dass Linde mit Hyundai zusammenarbeitet.“ Ganz in diesem Sinne kann das Engagement von Linde durchaus als Zeichen an die Automobilindustrie verstanden werden, dass die Gaseindustrie nicht gewillt ist, länger zu warten, bis auch die deutschen Hersteller Brennstoffzellenautos anbieten. Stattdessen wirbt Linde offensiv mit dem Slogan: „This time, you can believe the hype.“ (Dieses Mal können Sie an den Hype glauben.)

www.beezero.com

2 Gedanken zu “BeeZero bietet BZ-Carsharing an

  1. Bei gestrigen sonntäglichen Spaziergang standen jede Menge der BeeZero in Schwabing herum. Für Schwabinger Autofahrer heißt das: 50 kostbare Parkplätze weniger :-/. Und nein, ich mache kein Carsharing – ich brauche mein Auto beruflich.

Schreibe einen Kommentar