Plug Power wächst ungebremst

HyGear_Plug-Power
Plug Power kooperiert mit HyGear, © Plug Power

Wenn die Auftragseingänge (Bookings) ein Maßstab sind, dann geht es Plug Power nicht nur sehr gut, sondern das Unternehmen kann seine ehrgeizigen Ziele gut erreichen oder gar überschreiten: US-$ 72 Mio. kamen als Neuaufträge im ersten Quartal herein und erhöhten den Auftragsbestand auf beachtliche US-$ 278 Mio. An neuen Buchungen werden dieses Jahr US-$ 275 Mio. anvisiert. Als Umsatzziel gelten US-$ 150 Mio. nach US-$ 100 Mio. in 2015. Verwirrung entstand indes, da Plug die Bilanzierung nun in non-GAAP-Weise geändert hat und nicht mehr GAAP-mäßig bilanziert. So stieg der Umsatz im ersten Quartal nach der alten Methode auf US-$ 30,1 Mio. (Vorjahresquartal: US-$ 9,4 Mio.), aber nach der neuen Methode auf US-$ 15,2 Mio., da nun Leasingverträge anders bewertet werden. Plug geht es nach eigener Aussage vor allem darum, aus den Sale-Lease-Back-Verfahren (u. a. Walmart) herauszukommen, da man zu viel Kapital als „restricted“ vorhalten muss und nicht anders operativ einsetzen kann. Dies soll nun im Jahresverlauf geändert werden.

2016 sollen 25 neue Standorte hinzukommen. Mit FedEx arbeitet man an Projekten, bei denen Fahrzeuge (u. a. an Flugplätzen) zu Brennstoffzellenhybrid-Kfz umgerüstet werden. Die Reichweite soll dabei von 60 auf 160 Meilern erhöht werden, so dass ein sehr interessanter ergänzender Markt für Plug entsteht. Mein Fazit: Das Wachstumstempo ist und bleibt beachtlich und sehr hoch. Die Brutto-Gewinnmargen können kontinuierlich erhöht werden. Es sollen 30 % werden, aktuell liegen sie bei 12,5 %, indes mit hohem Zuwachs bei den BZ-Stacks.

Peu à peu wird der Wasserstoff auch als „Verbrauchsmaterial“ immer wichtiger als permanente Einnahmequelle. Hier kann ich mir gut vorstellen, dass Plug den Wasserstoff selbst produziert und immer weniger zukauft, um höhere Margen zu erreichen. Der Kurs der Aktie spiegelt das Wachstum nicht wider, wobei die veränderte Rechnungslegung in Bezug auf ihre Auswirkungen noch Erklärungsbedarf hat.

Am Rande: Ganz wichtig sind US-Fördergesetze, die Ende 2016 auslaufen und noch nicht verlängert worden sind. Hier geht es um steuerliche Anreize für den Einsatz von Brennstoffzellensystemen unter anderem bei Gabelstaplern. Ein zu erwartendes positives Ergebnis – Plug betreibt sehr engagiert Lobbying bei verschiedenen Abgeordneten/Politikern – könnte eine erhebliche (außerordentliche) Kurserhöhung auslösen.

Risikohinweis

Jeder Anleger muss sich immer seiner eigenen Risikoeinschätzung bei der Anlage in Aktien bewusst sein und auch eine sinnvolle Risikostreuung bedenken. Die hier genannten BZ-Unternehmen bzw. Aktien sind aus dem Bereich der Small- und MidCaps, d. h. es handelt sich nicht um Standardwerte und ihre Volatilität ist auch höher. Es handelt sich bei diesem Bericht nicht um Kaufempfehlungen – ohne Obligo. Alle Angaben beruhen auf öffentlich zugänglichen Quellen und stellen, was die Einschätzung angeht, ausschließlich die persönliche Meinung des Autors dar, der seinen Fokus auf eine mittel- und langfristige Bewertung und nicht auf einen kurzfristigen Gewinn legt. Der Autor kann im Besitz von hier vorgestellten Aktien sein.

Autor: Sven Jösting

Schreibe einen Kommentar