Der Bau in Aarau kann beginnen

Jetzt wird’s konkret in der Schweiz: Wie die IBAarau AG Mitte Juni 2016 vermeldete, hat der schweizerische Energieversorger konkrete Schritte in die Wege geleitet, um das von H2 Energy und Coop Mineraloel AG initiierte Vorhaben (s. HZwei-Hefte Juli 2015 u. April 2016) in die Praxis umzusetzen. Und zwar reichte IBAarau kürzlich ein Baugesuch ein, um eine H2-Produktionsanlage an seinem Wasserkraftwerk in Aarau zu errichten. Das Kraftwerk soll ab 2017 zwei Prozent seiner Stromproduktion für die geplante Elektrolyse-Anlage nebst Verdichterstation abzweigen. Der komprimierte Wasserstoff soll dann in großen Flaschentanks gespeichert und zur ersten öffentlichen H2-Station in der Schweiz transportiert werden. Die bereits in Hunzenschwil in Betrieb befindliche Coop-Mineraloel-Tankstelle wird dann ausreichend Wasserstoff für etwa 170 Personenwagen bereitstellen.

Schreibe einen Kommentar