Hoher Besuch bei der Hannover Messe 2016

H-Tec Elektrolyse-Stack, Energy Storage
H-Tec Elektrolyse-Stack, Energy Storage

Der Stargast der diesjährigen Hannover Messe wird unzweifelhaft US-Präsident Barack Obama sein. Gemeinsam mit Bundeskanzlerin Angela Merkel wird er am Vorabend, dem 24. April 2016, feierlich die Hannoveraner Technologieschau eröffnen, um dann am Morgen des ersten Veranstaltungstags – unter entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen – den traditionellen Rundgang über das Messegelände zu absolvieren.

Über 160 Aussteller auf Gemeinschaftsstand
Rund 5.000 Aussteller aus 70 Ländern erwartet die Deutsche Messe GmbH in diesem Jahr zur weltweit größten Industrieschau, bei der ein besonderer Schwerpunkt auf dem Partnerland USA liegen wird. Neben zahlreichen nordamerikanischen Unternehmen, die ihre Produkte unter dem Slogan „Made in America“ vorstellen wollen, will der Präsident der Vereinigten Staaten die Plattform nutzen, um unter anderem für das transatlantische Handelsabkommen TTIP zu werben.

Hydrogenics

Zu der größten US-Delegation, die jemals zu einer Hannover Messe angereist ist, wird erstmals auch das renommierte Massachusetts Institute of Technology (MIT; USA-Pavillon in Halle 2) zählen. Darüber hinaus werden Großfirmen wie AT&T, General Electric, IBM und Microsoft auf den insgesamt fünf Leitmessen ausstellen.

Alles wird dezentraler
Der Gemeinschaftsstand für Wasserstoff + Brennstoffzellen + Batterien (Stand C66) wird auch in diesem Jahr wieder Anlaufstelle für die gesamte H2- und BZ-Community sein. Mit voraussichtlich 162 Institutionen verzeichnet Organisator Tobias Renz auf seinen nach wie vor 5.000 Quadratmetern nach Jahren der Stagnation in diesem Jahr ein leichtes Wachstum bei der Ausstellerzahl.

Unter den ausstellenden Firmen wird dieses Mal auch wieder Heliocentris mit seiner Academia-Sparte dabei sein (Stand C73). Obwohl das Berliner Unternehmen derzeit noch keine schwarzen Zahlen schreibt, zeigt es sich zuversichtlich, 2017 den Break-even erreichen zu können. Ayad Abul-Ella, CEO der Heliocentris Gruppe, teilte Ende März 2016 mit: „Durch die Übernahme der FutureE und den Aufbau des Entwicklungsstandortes für Elektrolyse in Italien haben wir unsere Technologiebasis im Bereich dezentraler Energiespeicherung vertieft und Anfang des laufenden Jahres mit der Vermarktung der ersten Generation brennstoffzellenbasierter dezentraler Speicher unter dem Produktnamen GenStore begonnen. Weitere innovative dezentrale Speichersysteme auf Lithium-Batterie-Basis werden im Laufe dieses Jahres folgen.“

Auch der Mitbewerber H-Tec Education wird auf dem Gemeinschaftsstand vertreten sein: Die Lübecker zeigen am Stand C51 wie gewohnt ihr Weiterbildungsangebot, während die Mutterfirma GP Joule auf einem zweiten Stand (K41) ihren für Power-to-Gas-Anlagen geeigneten skalierbaren PEM-Elektrolyse-Stack mit einer Leistung von bis zu 1 MW vorstellen wird. Der Stack ist gemäß Herstellerangaben für die Massenfertigung ausgelegt und verfügt bei vergleichsweise kompakter Bauweise über eine relativ hohe Leistungsdichte sowie ein hohes Preissenkungspotenzial.

GP Joule wird darüber hinaus mit seinem Kombikraftwerk Power-to-Gas-to-Power bei der Integrated Energy Plaza mit vertreten sein (Stand L74). Bei dieser zentralen Anlaufstelle innerhalb der Energy-Leitmesse wird die gesamte Energiekette von der Erzeugung, der Übertragung, der Verteilung und der Speicherung bis hin zu alternativen Mobilitätslösungen dargestellt. Der Fokus liegt hierbei auf dem aktuellen Umbau des deutschen Energiesystems von einem ehemals statischen zentralen zu einem flexiblen dezentralen System mit vielen Akteuren. Neben Enercon, Siemens sowie etlichen Verbänden wird hier unter anderem auch ITM Power mit vertreten sein.

Langer Weg zur H2-Mobilität
Ebenfalls in Halle 27 ist auch wieder die MobiliTec zu finden, auf der traditionell der Gemeinschaftsstand des Landes Baden-Württemberg von besonderem Interesse sein dürfte. Dort wird unter anderem Bosch Engineering seinen BZ-Gepäckschlepper (Stand H71; s. HZwei-Heft Jan. 2016) und M Plan sein neues Akustikzentrum mitsamt E-Mobilität und H2-Versorgung zeigen. Auf dem MobiliTec-Forum dürfte insbesondere der Donnerstag von Interesse sein, wenn Dr. Manuel C. Schaloske von e-mobil BW die Ergebnisse der aktuellen Studie „Kommerzialisierung der Wasserstofftechnologie“ vorstellen und anschließend unter anderem mit dem neuen CEP-Vorsitzenden Thomas Bystry über den „langen Weg zur Wasserstoffmobilität“ diskutieren wird.

Darüber hinaus will die TU Wien einen energieeffizienten und kostengünstigen Weg präsentieren, wie Wasserstoff aus erneuerbaren Energien über das Gasnetz zu Verbrauchern transportiert werden kann (Stand L71). Erfahrungsgemäß lohnt sich auch immer ein Marsch in die F&E-Halle Nr. 2. Dort wird in diesem Jahr unter anderem der Umwelt-Campus Birkenfeld von der Hochschule Trier auf dem Gemeinschaftsstand Rheinland-Pfalz sein Know-how im Bereich Batterie und Brennstoffzelle/Redox-Flow vorstellen.

Tec2You
Auch für den Nachwuchs wird etwas getan, und das seit nunmehr zehn Jahren. Die Nachwuchsinitiative Tec2You (Halle P11), im Rahmen derer auch der Hydrogeit Verlag mit seinem Unterrichtsmaterial sowie der Zeitschrift HZwei vertreten ist, widmet sich den Fachkräften von morgen und informiert in seinem Jubiläumsjahr wieder rund 7.000 Schülerinnen und Schüler, Auszubildende sowie Berufsschüler über interessante Bildungsangebote in der Welt der Technik.

Schreibe einen Kommentar