Fuel Cell Industry Review – Der Brennstoffzellenmarkt wächst

The-Fuel-Cell-Industry-Review-2015Im November 2015 wurde der Fuel Cell Industry Review 2015 mit Marktdaten und Analysen für 2015 veröffentlicht. Seit 2014 kontaktiert ein Team um E4tech dafür weltweit Brennstoffzellenfirmen, aggregiert deren Lieferzahlen und zeigt Entwicklungen in der Branche auf, so wie es im Vorfeld Fuel Cell Today bis zur Beendigung seiner Aktivitäten getan hat. Im Folgenden werden einige Auszüge aus dem Review vorgestellt.

Die Zahl der ausgelieferten Brennstoffzellensysteme liegt in 2015 mit etwa 70.000 Stück nur leicht über der der beiden Vorjahre. Allerdings hat sich ihre Leistung gemessen in Megawatt gegenüber dem Vorjahr nahezu verdoppelt. Die Zahlen für 2015 schließen eine Prognose für die letzten Monate ein, weshalb hierfür ein Fehlerbalken eingefügt wurde. Für die Unsicherheiten sind hauptsächlich die Markteinführung von neuen USB-Ladegeräten zum Jahresende, insbesondere der Firma MyFC, sowie der dynamische Zuwachs bei Brennstoffzellenautos verantwortlich.

Hydrogenics

Bei stationären BZ-Anwendungen dominieren gemessen an der gelieferten Leistung erneut die Hersteller FuelCell Energy, Bloom Energy und in 2015 zunehmend auch Doosan Fuel Cell America. Letztere Firma konnte insbesondere in Südkorea große Aufträge verbuchen. Weiterhin ist die Zahl der Mini-BHKW (BZ-Heizgeräte) im japanischen Ene-Farm-Programm weiter gewachsen.

Im Transportbereich ist der starke Zuwachs gemessen in Megawatt in erster Linie auf die Einführung des Toyota Mirai und steigende Stückzahlen bei Hyundais Tucson ix35 zurückzuführen. Dies überrascht nicht, denn bereits zehn BZ-Autos bringen zusammen ein Megawatt auf die Waage. Neben den voraussichtlich 1.000 neuen BZ-Autos in 2015 spielen BZ-Range-Extender für kommerzielle Lieferfahrzeuge in Frankreich eine wachsende Rolle (s. auch S. 44). Gemessen in Stückzahlen dominieren im Transportbereich nach wie vor die BZ-Flurförderfahrzeuge, wobei Plug Power hier weiteres Wachstum vermeldete. Zudem tritt 2016 mit Nuvera, die von NACCO Materials Handling übernommen wurde, ein weiterer Mitbewerber mit großen Plänen in den Markt für BZ-Gabelstapler ein.

Im Bereich der tragbaren BZ-Systeme konnten die Erwartungen aus der Vergangenheit an USB-Ladegeräte mit Brennstoffzellen nicht erfüllt werden. Der Start neuer Produkte der Firmen MyFC aus Schweden und eZelleron aus Deutschland lässt auf wieder steigende Zahlen in diesem Segment für 2016 hoffen. Weiterhin erfolgreich waren in 2015 dagegen mobile beziehungsweise tragbare BZ-Geräte zur netzfernen Stromversorgung im Freizeitbereich (z. B. Camping) sowie für Messtechnik und weitere industrielle Anwendungen. Ebenfalls weiter gefragt sind tragbare Brennstoffzellen in militärischen Anwendungen, insbesondere in den USA.

Vorsichtig positiver Ausblick auf 2016
Ungeachtet des starken Zuwachses in 2015 stützt sich ein großer Teil des BZ-Marktes weiterhin auf direkte oder indirekte Fördermaßnahmen. Insbesondere zählen dazu das „Self-Generation Incentive Programme“ in Kalifornien und der „Renewables Portfolio Standard“ in Südkorea. Auch in Japan ist der Markt für BZ-Heizgeräte nach weit über 150.000 installierten Einheiten noch immer kein Selbstläufer. Eine weitere Verlängerung der dortigen Förderung wird erwartet. Für die europäischen Hersteller von BZ-Heizgeräten könnte das für Anfang 2016 in Deutschland angekündigte Förderprogramm zur breiten Markteinführung zwar zunächst den lang ersehnten Anschub bringen, ob die dadurch geförderten Stückzahlen aber ausreichen werden, um mittelfristig zu wettbewerbsfähigen Kosten zu gelangen, muss sich erst noch zeigen.

Spezielle Märkte, in denen Brennstoffzellen bereits weitgehend ohne Förderung auskommen (z. B. Flurförderfahrzeuge und netzferne bzw. netzunterstützende Anlagen) werden sich voraussichtlich weiter positiv entwickeln. Daneben könnte China dank einer speziellen Förderung bei BZ-Bussen bereits 2016 im Handumdrehen zum Leitmarkt werden. Nicht zuletzt dank Toyotas aufwendiger Werbekampagne bestimmten BZ-Autos die Branchennachrichten in 2015 und veränderten zugleich auch messbar die BZ-Industrie. Automobilhersteller werden mit BZ-Autos in den kommenden Jahren noch keine Gewinne einfahren, aber sie verhelfen dieser Technologie gezielt in den Markt, um sich so für immer schärfere Emissionsgrenzen zu wappnen.

Literatur
D. Hart, F. Lehner, R. Rose, J. Lewis; The Fuel Cell Industry Review 2015. Nov. 2015
G
esamtbericht mit Lieferzahlen, Datentabellen, Analysen und Kommentaren als kostenloses Download: www.FuelCellIndustryReview.com

Autoren: Franz Lehner, David Hart, beide E4tech, Lausanne/Schweiz

Schreibe einen Kommentar