Heinz Günter „HG“ Klug gestorben

HG KlugVergangenen Herbst ist Dr. Heinz Günter Klug verstorben. Am 12. Oktober 2015 schied der langjährige Wegbereiter der Wasserstofftechnik im Alter von 78 Jahren aus dem Leben. Der in Mainz geborene Maschinenbau-Ingenieur war als Projektleiter bei Airbus maßgeblich an den Untersuchungen über Wasserstoffantriebe für Flugzeuge beteiligt und zählte vor zwanzig Jahren zu den Gründungsmitgliedern des Deutschen Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Verbands e.V. (DWV)Der in Hamburg wohnhafte Klug koordinierte vor seinem Ruhestand im Jahr 2002 das europaweite Forschungsvorhaben Cryoplane und lieferte zahlreiche wegweisende Impulse, insbesondere für die Idee einer wasserstoffbetriebenen Luftfahrt. In seiner Freizeit widmete sich „HG“, wie er häufig kurz genannt wurde, der Seefahrt, der Malerei sowie der Fotografie.

1 Gedanke zu “Heinz Günter „HG“ Klug gestorben

  1. Heinz Günter Klug war mein ehemaliger Kollege. Ich bin traurig.
    Er war einer der Wenigen, der schon in den 1970er Jahren
    bei jedem Wind und Wetter mit dem Fahrrad von seinem Wohnort
    in Buxtehude zu MBB in Hamburg-Finkenwerder fuhr.
    Das waren rd. 20 km/Strecke.
    Die Cyroplane Arbeiten für den europäischen Airbus fingen viel früher an,
    die waren bereits seit Anfang der 1990er Jahre voll am Laufen:
    http://www.hydrogenambassadors.com/other/hm95/index.php
    Aufgrund später nicht nachvollziehbaren falschen Management-Entscheidungen
    wurde das Programm dann eingestellt. Schade darum!

Schreibe einen Kommentar