WES 2015: Batterien überflügeln Brennstoffzellen

f-cell-logo-kDie World of Energy Solutions (WES) entwickelt sich immer mehr zu einem Batterie-Event. Gestartet war diese Veranstaltung, die zuletzt vom 12. bis 14. Oktober 2015 in Stuttgart stattfand, als regionaler Brennstoffzellenkongress f-cell. Vor 15 Jahren traf sich eine überschaubare Menge an Wasserstoff- und Brennstoffzellenexperten, um im Haus der Wirtschaft in Stuttgart wissenschaftliche Erkenntnisse aus ihren Versuchslaboren und Werkstätten auszutauschen. Anbei gab es eine kleine begleitende Ausstellung vorrangig schwäbischer Unternehmen. Nachdem sich dieser alljährliche Branchentreffpunkt zwischenzeitlich zu einem der weltweit wichtigsten Termine der BZ-Community entwickelt hat, wird die Brennstoffzellenthematik seit etwa drei Jahren zunehmend überlagert von anderen Themen – insbesondere von der Batterie. Angesichts dieser Entwicklung stellt sich die Frage, wo die Organisatoren mit der ehemaligen f-cell in den nächsten Jahren hinwollen.

Eigentlich sollte jetzt der Zeitpunkt gekommen sein, an dem sich alles um die Markteinführung der Brennstoffzelle dreht. Dementsprechend hatte der f-cell-Gründer und Konferenzorganisator Peter Sauber bereits vergangenes Jahr die green2market ins Leben gerufen, um parallel zu den Wissenschafts- und Forschungsthemen auf der f-cell auch über Marketing und Vertrieb informieren und diskutieren zu können. Die Brennstoffzellen-Community zog aber nicht mit: Die erste Ausgabe der green2market im Jahr 2014 fand wegen zu weniger Anmeldungen nicht statt, und auch beim zweiten Anlauf war die Resonanz eher mäßig. Scheinbar drängen derzeit doch noch nicht so viele Unternehmen wie von Sauber erwartet auf den Markt.

Hydrogenics

Dies allein wäre noch nicht sonderlich bemerkenswert, wenn da nicht noch weitere Indizien wären, die aufhorchen lassen: So ist in den letzten Jahren von der ehemaligen f-cell von Mal zu Mal immer weniger zu sehen gewesen. Diese Entwicklung dürfte von der Landesmesse Stuttgart GmbH, die das Branchentreffen seit 2012 auf dem Stuttgarter Messegelände ausrichtet, durchaus beabsichtigt gewesen sein, schließlich wurde im gleichen Jahr die Battery+Storage eingeführt. Ursprünglich als Ergänzung zur BZ-Thematik angepriesen, übernahm die Batteriebranche jedoch schnell das Sagen. Dies bestätigt auch ein kurzer Blick auf die Zusammensetzung des WES-Beirats, in dem nur noch wenige BZ-Experten sitzen.

Der Termin für 2016 steht auch schon fest: 10. bis 12. Oktober. Bis dahin sollten sich die Landesmesse Stuttgart, Peter Sauber und die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart allerdings überlegen, wie sie diese Veranstaltung wieder reizvoller machen können – sowohl für die Besucher als auch für die Aussteller. Wenn tatsächlich die ganze „Welt der Energielösungen“ abgebildet werden soll, muss es spätestens bis 2017 gelingen, noch weitere namhafte Player als Aussteller und/oder Partner zu gewinnen. Wesentlich wird zudem sein, ob und wie die Brennstoffzellen-Community bei der Stange gehalten werden kann. Da die Kuschelatmosphäre aus dem Haus der Wirtschaft abhandengekommen ist und dadurch der für die Branche so wichtige Informationsaustausch gelitten hat, müssen neue Anreize gesetzt werden – sei es über neue starke Partner oder interessante Begleitveranstaltungen beziehungsweise Networking-Angebote.

Zu wünschen wäre es der WES oder auch der f-cell – egal wie diese Veranstaltung nun weiterhin heißt –, dass sie rechtzeitig zurückfindet zu alter Stärke, denn schließlich hat sie über mehr als 15 Jahre hinweg den langen Weg der Brennstoffzellenentwicklung stets mitbegleitet und auch wesentlich mitgeprägt.

Kommentator: Sven Geitmann

Den gesamten Kommentar können Sie im Januar-Heft 2016 der HZwei nachlesen.

3 Gedanken zu “WES 2015: Batterien überflügeln Brennstoffzellen

  1. Da ich mich im Bereich der Elektromobilität weiterbilden möchte und als Stapler Fahrer nach interessanten Inhalten gesucht habe, bin ich nun hier gelandet. Sind Brennstoffzellen auch jene, welche im gewöhnlichen Elektrostapler verbaut werden? Gibt es grosse Unterschiede zwischen der Brennstoffzelle für kleine Gabelstapler und grosse Seitenstapler oder Deichselstapler? Danke für Antworten und neues Wissen für mich.
    Beste Grüsse

    • Brennstoffzellenmodule können durchaus in Elektro-Gabelstapler eingebaut werden. Derzeit ist zwar noch eine mehr oder weniger große Anpassung der Stapler erforderlich, aber prinzipiell ist dies möglich. Wesentliche Unterscheidungskriterien hinsichtlich des Stapler-Typs sind mir nicht bekannt. Insgesamt ist hier allerdings noch Entwicklungsbedarf vorhanden, insbesondere in Europa. In den USA sind die Logistikunternehmen auf diesem Gebiet schon sehr viel weiter.
      Gruß, Geitmann

  2. Lieber Herr Geitmann,

    vielen Dank für die ehrlichen Worte. Hiermit sei der BZ-Familie gesagt, dass wir uns momentan noch in der konzeptionellen Vorbereitung für 2016 befinden. Vielen Dank für Ihre vielen Rückmeldungen zur diesjährigen Veranstaltung, wir haben diese in die Pläne für 2016 einfließen lassen und möchten Ihnen zurufen: Auch 2016 stehen wir zu H2 und BZ!
    Zum Beirat möchte ich eine kleine Berichtigung anbringen: Die Verteilung der Experten sieht folgendermaßen aus: f-cell: 23, B+S: 16, ems: 6. Somit sind immer noch am meisten Brennstoffzellenexperten dabei.

    Wir wünschen allen Lesern und Ihnen persönlich wunderbar besinnliche und schöne Festtage,
    Ihre Silke Frank

Schreibe einen Kommentar