Toyota FCHV-adv fährt 830 km

30. Juni 2008 – „Auf dem Weg zu einem emissionsfreien Fahrzeug ist der Toyota Motor Corporation (TMC) ein weiterer großer Schritt gelungen“, teilte das Unternehmen Mitte Juni 2008 mit. Gemeint war damit die Reichweitenerhöhung von 330 auf 830 km mit einer Tankfüllung Wasserstoff. Damit dürfte die Toyota Motor Corp. derzeit führend sein, wenn es um die mögliche Fahrstrecke von Brennstoffzellenautos geht.
Der FCHV-adv, mit dem den Japanern dieser Entwicklungssprung gelungen ist, ist die neuste Generation ihres BZ-Hybridfahrzeugs. Der Namenszusatz ?adv? steht für advanced (fortgeschritten) und soll den Entwicklungsfortschritt der Brennstoffzellentechnik (90 kW) unterstreichen, der sich auch in der Startfähigkeit bei Temperaturen von -30 °C widerspiegelt. Zudem senkten die Ingenieure den Wasserstoffverbrauch um 25 %, indem die Bremsenergierückgewinnung verbessert und der Strombedarf der Nebenaggregate reduziert wurde. Zusätzlich erhöhten sie den Speicherdruck von 350 auf 700 bar, wodurch das Fassungsvermögen des Tanks auf 156 l anstieg.

GAT-WAT

Den ersten offiziellen Auftritt soll der FCHV-adv während des Umweltgipfels der G8-Staaten vom 7. bis 9. Juli 2008 in Hokkaido Toyako, Japan haben. Auch Honda wird dort präsent sein, um den FCX Clarity unter anderem Bundeskanzlerin Angela Merkel, U.S. Präsident George W. Bush sowie dem derzeitigen EU-Ratspräsidenten und französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy vorzustellen. Honda startet im Juli 2008 die Serienfertigung dieses Brennstoffzellenmodells und plant bis Ende des Jahres die Auslieferung von mehreren Dutzend Fahrzeugen an ausgewählte Kunden. Innerhalb der nächsten drei Jahre sollen in Japan und in den USA rund 200 Exemplare zum Einsatz kommen.

WindEnergy

Kommentar verfassen