Karl-Heinz Tetzlaff ist gestorben

Karl-Heinz-TetzlaffAm 11. Oktober 2014 ist Karl-Heinz Tetzlaff, Vorkämpfer einer solaren Wasserstoffwirtschaft, gestorben. Wie die H2-Patent GmbH, mit der Tetzlaff an der Realisierung seiner Ideen arbeitete, bestätigte, erlag er den Folgen einer kurzen, schweren Krankheit. Karl-Heinz Tetzlaff wurde 1938 in Siegen geboren und war fast 40 Jahre lang als Diplom-Ingenieur in der Konzernforschung der ehemaligen Höchst AG aktiv. Zuletzt arbeitete er im Bereich der Brennstoffzellenentwicklung. In seinem 2005 im Eigenverlag erschienenen Buch Bio-Wasserstoff skizzierte er das Konzept einer solaren Wasserstoffwirtschaft, die auf der Energie „vom Acker nebenan“ basiert. Zudem rechnete er in diesem wie auch in einem weiteren Buch aus dem Jahr 2008 (Wasserstoff für alle) vor, „dass wir alle atomaren und fossilen Energien durch regionale Energiequellen ersetzen können“. Auch wenn einige Kritiker bemängelten, dass nicht alle seine Thesen ausgereift seien, haben sie doch mit dazu beigetragen, dass heute erste Power-to-Gas- sowie Power-to-Liquids-Anlagen in Erprobung sind.

Cummins

Diskussion über Tetzlaffs Thesen: http://bit.ly/1yvGGsz

Obituary (english): www.claverton-energy.com/karl-heinz-tetzlaff-1938-2014.html

2 Gedanken zu “Karl-Heinz Tetzlaff ist gestorben

  1. Schade, dass sich bis heute kein Investor für eine Pilotanlage fand. Angesichts von ca.50 Mio. war das Risiko sehr hoch. Das hätte wohl nur ein reicher Amerikaner stemmen können. Vielleicht findet sich ja noch einer … Es wird für viel unsinnigere Dinge viel mehr Geld investiert !

Schreibe einen Kommentar