ClearEdge Power von Koreanern gerettet

Das US-amerikanische Venture-Capital-Unternehmen ClearEdge Power firmiert seit dem Sommer 2014 unter dem Namen Doosan Fuel Cell America, Inc. ClearEdge Power war zunächst im Dezember 2012 aus UTC Power hervorgegangen. Der Brennstoffzellenhersteller aus South Windsor, Connecticut, hatte dann aber im Mai 2014 Insolvenz angemeldet, nachdem bereits am 24. April Mitarbeiter nach Hause geschickt worden waren, obwohl der Geschäftsführer David B. Wright zuvor noch positive Marktdaten vermeldet hatte. Von Seiten der österreichischen Güssing Renewable Energy GmbH, die mit ClearEdge kooperiert hatte, hieß es, dass eine fehlende Refinanzierung für Aufträge aus Korea in Höhe von 90 Mio. US-$ mitverantwortlich für die Schließung gewesen seien. Im Juli 2014 wurde das Unternehmen von der Doosan Corp., einem südkoreanischen Energiekonzern mit 43.000 Mitarbeitern in 38 Ländern, übernommen, so dass die 400 kW leistende PAFC-Anlage PureCell® Model 400 (Nachfolger der ONSI PC 25) weiterproduziert werden kann.

Schreibe einen Kommentar