Better Place meldet Konkurs an

Better-Place-LogoShai Agassis Traum von Batteriewechsel-Automaten entlang der Autobahnen scheint ausgeträumt. Nachdem der Gründer von Better Place bereits Ende 2012 ausgestiegen ist (s. Shai Agassi verlässt Better Place & Induktion statt Batteriewechsel), hat das israelische Unternehmen Ende Mai 2013 Insolvenz angemeldet. Da die bereits zuvor mit wiederholten Personalwechseln in die Schlagzeilen geratene Firma (s. HZwei-Heft Jan. 2013) kein neues Geld akquirieren konnte, wurde ein Konkursverwalter mit der Abwicklung der Geschäfte beauftragt. Der Aufsichtsrat ließ dazu vermelden, dass die technischen Hürden zwar erfolgreich gemeistert wurden, aber nicht die darüber hinaus bestehenden Hindernisse. Better Place verkaufte rund 1.000 E-Autos und investierte knapp eine Milliarde US-Dollar – zu wenig, wie sich jetzt zeigt.

Gilles Normand vom Partnerunternehmen Renault sagte indes in Paris, die über Better Place verkauften Exemplare des Renault Fluence würden nur „etwas mehr als einen Prozent“ der verkauften Elektroautos darstellen. Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtete, erklärte der Manager für sein Unternehmen: „Die Zukunft von Elektrofahrzeugen ist absolut nicht in Frage gestellt.“ Was allerdings an dem nur eine Woche später aufkommenden Gerücht dran ist, dass der Solarunternehmer Yosef Abramowitz eine Rettung von Better Place plane, konnte bisher nicht geklärt werden.

2 Gedanken zu “Better Place meldet Konkurs an

  1. hehehe so einfach wie sich manche Milchmädchen-Rechner
    die Implementation von E-Fahrzeugen mit Batterien
    oder gar von Wasserstoff und Brennstoffzellen
    *in das wirkliche Leben…* vorstellen, so einfach ist es nun einmal NICHT.
    Da gehört schon etwas mehr dazu, zum Beispiel ein wirklicher Mehrwert..
    Mehr dazu auch in meinem Buch:
    http://www.hydrogenambassadors.com/the-hydrogen-society-more-than-just-a-vision.html
    The Hydrogen Society More Than Just a Vision?
    by Arno A. Evers, Preface of T. Nejat Veziroglu, IAHE-President
    ISBN 978-3-937863-31-3

    published im Hydrogeit Verlag
    April 2010 first released during the Hannover Fair

Schreibe einen Kommentar