Ceramic Fuel Cells mit Problemen

Frank Obernitz, CFC Deutschland, Bundesumweltminister Peter Altmaier, Dr. Roman Dudenhausen und Jeffrey Harding, Ceramic Fuel Cells (v.l.) mit BlueGen-Gerät

Während in Deutschland und auch in Großbritannien die Anstrengungen für die Vermarktung der BlueGen-Geräte intensiviert werden, beschäftigte sich die CFCL-Geschäftsführung in Australien im Herbst 2012 mit sich selbst: Kurz nach der Veröffentlichung des Finanzberichts zum dritten Quartal gab das Unternehmen eine Änderung in der Firmenleitung bekannt. Neuer Geschäftsführer ist seit dem 13. November Robert Kennett, vorheriges Mitglied des Aufsichtsrates. Der Energiefachmann, der meist kurz „Bob” gerufen wird, zählt seit dem Jahr 2006 zum Team der Australier und löst Brendan Dow als Geschäftsführer ab. Im Finanzbericht vom 30. Oktober 2012 ist nachzulesen, dass die Verkaufszahlen fürs dritte Quartal mit 46 Einheiten deutlich niedriger lagen als im zweiten Quartal (76 Einheiten). Zur Verbesserung dieser Zahlen plant CFCL, bisherige Aktivitäten und Investments in Australien, Japan und Nord-Amerika zugunsten des europäischen Marktes zu reduzieren.

Währenddessen erhielten die Vertriebsbemühungen für das BlueGen-Modul vorerst einen Dämpfer. sanevo, die in Deutschland auch für CFC als Zwischenhändler fungieren, müssen derzeit ihr Geschäftsmodell überarbeiten, seit ihr Hauptgeschäftspartner, die Efficient Home Energy S.L. (EHE), am 26. November 2012 Insolvenz anmeldete. Das spanische Unternehmen aus Tolosa produziert Kraft-Wärme-Kopplungsgeräte mit Stirlingmotor (1 kW), die mit Erdgas oder Flüssiggas betrieben werden, so genannte WhisperGen-Module. Der Vertrieb dieser Module für EHE machte bisher rund 95 % des Geschäfts von sanevo aus, so dass der Zwischenhändler, nun über neue Vertriebskonzepte nachdenken muss. Außerdem ist auch 2G Home von der Insolvenz betroffen, die ebenfalls das WhisperGen in Deutschland vertrieben haben.

Schreibe einen Kommentar