E-Mobilität: Bundestag hält an Förderung fest

Der Deutsche Bundestag hat in einer offiziellen Pressemeldung am 29. Februar 2012 verkündet, dass an den bisherigen Förderzielen für die Schaufenster Elektromobilität festgehalten werden solle. In einer Antwort des Bundestags vom 16. Februar 2012 heißt es dazu, es solle die Zusage erfüllt werden, bis zum Ende der Legislaturperiode eine weitere Milliarde Euro für Forschung und Entwicklung der Elektromobilität zur Verfügung zu stellen. Weiterhin heißt es, es sei angesichts der Umstände durchaus üblich, dass zunächst nur ein geminderter Betrag angewiesen werde, dies stelle keine endgültige Mittelkürzung dar. Zuvor hatte es wochenlang Unsicherheit darüber gegeben, ob das Schaufenster-Programm wie geplant finanziell unterstützt werden könne, da die Mittel aus dem Klimafonds nicht wie ursprünglich geplant hereinkommen (s. http://www.hzwei.info/blog/2012/02/22/fur-wie-viele-schaufenster-reicht-das-geld/).

Antwort der Bundesregierung: http://bit.ly/wiYXEs

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf E-Mobilität: Bundestag hält an Förderung fest

  1. Gruenspar sagt:

    Da finde ich meinen Vorredner reichlich unreflektiert. Märkte sind nicht einfach “da”, sie werden von den Pionieren der jeweiligen Branchen erschaffen und dann bespielt. Frei nach dem Motto: Woher soll ich wissen, dass ich ein Handy brauche, wenn ich nicht weiß, dass es eins gibt?

    Die Subventionen und Förderungen sind im Bereich E-Mobilität unbedingt erforderlich um die entsprechende Basis an Kunden aufzuklären und überhaupt einen Markt zu erschaffen. Denn von nichts kommt nichts und das Risiko, in einen Markt zu gehen, der komplett unerschlossen ist, ist für die meisten einfach zu hoch. Mit einer Subvention schafft die Regierung da nicht nur eine Basis, auf der gewirtschaftet werden kann, sondern setzt eindeutige Signale, die die Risikobereitschaft der möglichen Unternehmer erhöht und so erst ein Handeln mit dem Thema E-Mobilität ermöglicht. Dass das alles nicht von heute auf morgen geschieht, liegt auf der Hand. Und an dem Punkt muss ich meinem Vorredner Recht geben: Vielleicht ist die Zeit noch nicht reif genug. Aber auch dann würde ich es nicht als Fehler bezeichnen, frühzeitig in nachhaltige Zukunftstrends zu investieren.

  2. Jedwede Form der staatlichen Förderung für die Einführung neuer Technologien ist zum Scheitern verurteilt. Oder hat jemand schon mal von einer staatl. Förderung von Waschmaschinen, Klimaanlagen, Kühlschränken, Händies oder gar Klein-Computern gehört?
    Wenn neue Applikationen reif sind und auch ihren Markt haben (durch den Mehrwert, den sie schaffen) werden sie auch ihren Weg dorthin finden. Global. Da hilft auch die stattliche Verordnung von: “1 Mio. E-Vehikel bis 2020!” die übrigens eine Frau Merkel und ein Herr von und zu Guttenberg ausgesprochen hatten, gar nichts. Am 31. Dezember hatten wir genau 2.307 E-Fahrzeuge, das entspricht 0,00545% der in Deutschland zugelassenen 42.301.563 Pkw`s.
    Ich hoffe , das noch mehr Leute diesen ganzen Wahn- und Irrsinn irgendwie erkennen!
    http://www.hydrogenambassadors.com/background/implementation-time-of-new-products.php

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>